eylul_aslan_sookee_03.jpg
 

Mortem & Makeup

 

News

Newsletter

Da die Facebook-Algorithmen derweil total durchdrehen, setzen wir auf den klassischen Newsletter, der euch solide und regelmäßig über alles Wissenswerte informiert, das zwishen Bühne, Herzgegend und Shreibtish geshieht.

BÜHNEN & SCREENS IM MÄRZ

  • Die wichtigste Nachricht gleich vorneweg: am 10.3. zeigt die Arte in der Reihe "Carte Blanche" eine Dokumentation über mich, die die wunderbare Kerstin Polte ermöglicht hat. Es ist ein großes Gefühl zu wissen, dass dieses sehr nahe und gewissenhafte Material nun in der Welt ist. Danke danke an alle Beteiligten, für diese einmalige Gelegenheit. Mit einer Kinoversion wird sich der Film auch den Weg zum einen oder anderen Festival machen.
  • Am 17.03. reise ich nach Neumünster, um dort am "Hinterfragen. Vernetzen. Agieren"-Antifa-Kongress einen Vortrag zu Umgängen mit heterosexistisher Musik und eine handvoll Songs beizutragen.

  • Das SO36 in Kreuzberg öffnet am 21.3. (dem Internationalen Tag gegen Rassismus) seine Tore etwas früher als sonst, denn am Mittwochnachmittag gibt es ein von der Heinrich Zille Grundshule organisiertes Konzert für kleine und große Leute. Es spielen: Male Eleve (Iries Revoltés), Suli Puschban, Matondo, Shukkrullah und sookee. 

  • Die Identitäre Bewegung plant in Halle eine großes Zentrum zu eröffnen. Lokale linke Strukturen können dem nicht unwidersprochen zushauen und organisieren Gegenaktionen. Mit einem Konzert am 24.03. im Hühnermanhattan supporte ich gemeinsam mit Spezial-K.

SHOWS IM Februar

  • Die „Mortem & Makeup-Tour“ kommt mit einem Frühblüher Richtung Thüringen gerausht und spielt am 16.02. im „Kalif Storch“ in Erfurt ein erstes Konzert. Acht weitere Tourshows folgen dann im April.
  • Tags drauf am 17.02. spielen wir beim Newcomer-Event „Your Stage-Festival“ in Hof. Allerdings als mittelalte Häsinnen im Rahmenprogramm.
  • Das legendäre Radio Fritz wird 25 (sprich: fritzundzwanzig) und feiert dieses Quartalsevent in der Berliner Columbiahalle am 02.03. und wir werden selbst die musikalishe Torte sein, aus der wir dann springen.
  • Das Highlight der nächsten Wochen wird aber zweifelsohne der Teddy Award - der queere Filmpreis der Berlinale - auf dem wir mit zwei Songs den Abend eröffnen und beshließen dürfen. Was für eine Ehre!

"You Only Die Once" feat. grim104

Die Feststellung, dass das ewige Leben zum Glück lediglich eine Phantasie ist, ist die zweite Veröffentlichung aus "Mortem & Makeup". Für immer an dieses Leben in dieser Zeit gebunden zu sein, wär ja mal richtig kacke. Darüber war ich mir mit grim104 einig. Nachzuhören auf "You Only Die Once".
https://www.youtube.com/watch?v=QtFoibZ_4zY&feature=youtu.be

 

Vortrag @ Aktionswoche gegen Sexismus und Homophobie Fulda // 19.01.2017

Es gibt diesen Vortrag zu "Queering HipHop - Regenbogen-Battle in der kapitalistishen Cypher", dessen Ankündigungstext sich wie folgt liest: "Die Ausgangslage für queere Theorie und Praxis ist im Rap-Mainstream eher schwierig, denn diese Kultur generiert sich durch Heterosexismus wie kaum eine andere. Nichtsdestotrotz gibt es hier Statements von gay-friendly bis queer affirmative, die zwischen PR- Move und politischer Substanz einiges aufmachen. Homo_queere Selbstbestimmung findet sich vor allem in Sub- Szenen des HipHop- Game, die mit Widersprüchen rund um Klischees, Reichweite, Marktlogik und thematische Einbahnstraßen zu kämpfen haben."
Mit diesem Vortrag also kreuze ich kommenden Donnerstag (19.01.2017) in Fulda auf, um zur "Aktionswoche gegen Sexismus und Homophobie" beizutragen. Es werden reichlich Names gedropped... es lohnt sich.

https://www.facebook.com/events/1409447492412920/

web_pixeled_sookee_fusion_2016-4027_by just.jpg

Sookee Live

Mortem & Makeup

by Sookee